Abschied von Justyna Rozek

Gemeindeverband und KiTa GmbH trauern

Im Alter von 41 Jahren ist die langjährige Mitarbeiterin des Gemeindeverbandes Kath. Kirchengemeinden Minden-Ravensberg-Lippe, Justyna Rozek am 14. August verstorben.

Justyna Rozek kam vor 11 Jahren als Praktikantin in die Geschäftsstelle des Gemeindeverbandes, wo sie sehr schnell heimisch wurde. In rasend schnellem Tempo perfektionierte sie ihre deutschen Sprachkenntnisse und sie arbeitete sich schnell und mit hohem Interesse in alle fachlichen Themen ein, so dass sie bald auf einer Sachbearbeiterstelle im Fachbereich Finanzen eingesetzt werden konnte. Mit viel Lerneifer und hoher Akribie kümmerte sich Justyna Rozek um die Finanzen der Kindertageseinrichtungen. Bald wurde sie geschätzte Expertin für alle Finanzfragen, die das damals neue Kinderbildungsgesetz aufwarf. Mit ihrer freundlichen Ausstrahlung und ihrer positiven Lebenseinstellung bekleidete Justyna Rozek diese Stelle bis zuletzt. Sie war eine anerkannte und gefragte Ansprechpartnerin für die Leiterinnen der Kindertageseinrichtungen. In der Geschäftsstelle entwickelten sich in der Zeit enge kollegiale Freundschaften. 

Die Nachricht über die schwere Erkrankung der Kollegin hat in der Dienstgemeinschaft eine große Betroffenheit ausgelöst. Immer wenn es ihr gesundheitlich besser ging, kam Justyna Rozek zurück an ihren Arbeitsplatz. Sie war guten Mutes und voller Hoffnung, dass sie bald genesen würde, um sich wieder voll einbringen zu können.
Diese Hoffnung sollte sich leider nicht erfüllen. In kurzer Zeit verschlechterte sich der Gesundheitszustand dramatisch. Eine Heilung war nicht mehr möglich. Die Nachricht über den frühen Tod der geschätzten Kollegin macht die Dienstgemeinschaft des Gemeindeverbandes traurig und fassungslos. Zur Mittagszeit des Sterbetages trafen sich die Kolleginnen und Kollegen zum gemeinsamen Gebet in der Bielefelder St. Jodokus-Kirche.

Wir beten für Justyna, für ihren Ehemann, ihre Eltern und vor allem für ihren Sohn, der am Sterbetag seiner Mutter fünf Jahre alt wurde.

Der Herr schenke unserer Schwester und Kollegin das ewige Leben. Das ewige Licht möge ihr leuchten.